Beispiel

Korea Minting and Security Printing Corporation stellt Chips für das Seoul Casino her

Die südkoreanische Münz- und Sicherheitsdruckerei hat sich bereit erklärt , neue Chips für Grand Korea Leisure zu entwickeln , das staatliche Unternehmen, das das Seven Luck Casino in Seoul betreibt. Das staatliche Unternehmen ist für den Druck und die Prägung von Banknoten und Münzen sowie von Regierungsdokumenten unterschiedlicher Art verantwortlich.

Seven Luck ist eines der Casinos nur für Ausländer in Südkorea

Wie oben erwähnt, befindet sich die Immobilie in der Hauptstadt des asiatischen Landes. Im Rahmen eines heute bereits verfassten Memorandum of Understanding wird die südkoreanische Münzanstalt ihre Technologie einsetzen, um neue Chips für den Spielort herzustellen.

Der Umzug erfolgt in einem Angebot für das Casino, um Fälschungen und die Verwendung gefälschter Chips durch Kunden zu verhindern . Jedes N1 Casino besitzt einen einzigartigen Satz von Chips, die von seinen Spielern verwendet werden. Es gab jedoch mehrere Vorfälle, in denen Spieler gefälschte Chips schmuggelten und versuchten, diese gegen echtes Geld einzutauschen.

Die Korea Minting and Security Printing Corporation und Grand Korea Leisure haben im heutigen Memorandum of Understanding erklärt, dass die neuen Chips der Spieleinrichtung innovative dreidimensionale Sicherheitstechnologie und empfindliche Materialien enthalten werden, um Fälschungsversuche und andere illegale Aktivitäten zu verhindern auf dem Spielboden. Die staatliche Münzanstalt verwendet eine ähnliche Technologie bei der Herstellung von regulären Währungen.

Frühere Vorfälle von gefälschten Casino-Chips

Wie oben erwähnt, gab es bereits Fälle, in denen Kunden versuchten, in dem einen oder anderen Casino gefälschte Chips zu verwenden. Auch südkoreanische Casinos sind von solchen betrügerischen Handlungen betroffen. Ein Vorfall, der international bekannt wurde, betraf einen internationalen Kriminalring, der ein ausgeklügeltes System entwickelt hatte, um Millionen von gefälschten Casino-Chips in einem lokalen Casino einzulösen . Der Vorfall ereignete sich Anfang 2008.

Die Polizei stellte fest, dass die Chips aus China geschmuggelt worden waren. Vier südkoreanische Staatsangehörige wurden verhaftet, weil sie versucht hatten , einige dieser Chips im Kangwon Land Casino des Landes in Bargeld umzuwandeln . Hierbei ist zu beachten, dass in Südkorea eine Reihe von landbasierten Casinos beheimatet sind, von denen viele Teil größerer integrierter Resorts sind. Alle bis auf eines sind nur ausländischen Spielern vorbehalten. Staatsangehörige dürfen nur im Kangwon Land spielen, und das ist seit vielen Jahren der Fall.

Es wurde festgestellt, dass die vier festgenommenen Personen Teil einer internationalen Kriminalbande sind. Es wurde angenommen, dass die verwendeten Chips in China hergestellt wurden . Auf den ersten Blick waren sie die gleichen wie die authentischen, die im Casino verwendet wurden, stellte die Polizei fest. Bei näherer Betrachtung wurde jedoch festgestellt, dass die gefälschten Chips etwas leichter waren als die vom Casino verwendeten. Während des Einsatzes beschlagnahmte die Polizei 3.700 Chips mit einem Nennwert von jeweils 1 Mio. KRW. Der versuchte Betrug wurde zuerst von einem der Kassierer des Casinos entdeckt und gemeldet.