Investieren in Kryptowährungen: Wie man bei Null anfängt, ohne Fehler zu machen oder betrogen zu werden

Standard

Ein praktischer Leitfaden, um Betrug zu vermeiden, das Beste aus Ihren Investitionen zu machen und Anfängerfehler zu vermeiden.

Wenn Sie bis hierher gekommen sind, sind Sie an Investitionen in Kryptowährungen interessiert oder zumindest neugierig darauf. In letzter Zeit haben Sie wahrscheinlich Nachrichten über die Welt von Bitcoin und Altcoins gelesen oder ein Familienmitglied, ein Freund oder ein Bekannter hat Ihnen davon erzählt. Es ist auch gut möglich, dass Sie gehört haben, dass Menschen durch das Mining oder den Handel mit diesen digitalen Vermögenswerten zu Millionären werden, und noch wahrscheinlicher ist es, dass Sie gedacht haben, dass das alles nur ein Nerd-Ding ist oder vielleicht ein Versuch, die Unvorsichtigen zum Betrug zu verleiten.

Nun, Sie sollten wissen, dass in beiden Fällen nur ein Teil der Wahrheit zutrifft: Nur sehr wenige Menschen werden über Nacht mit Investitionen in Kryptowährungen reich, aber es gibt viele, die versuchen werden, Sie auszutricksen, um auf Ihre Kosten Profit zu machen.

Zwischen diesen beiden Extremen liegt jedoch ein technologisches und finanzielles Ökosystem, das zwar schon seit Jahren existiert, aber auf seinem unaufhaltsamen Weg zur weltweiten Verbreitung noch in den Kinderschuhen steckt. Mit anderen Worten: Sie sind noch nicht ganz am Ziel, aber noch lange nicht zu spät. In Spanien besitzen nur 12 von 100 Personen Kryptowährungen. Die Partymusik hat gerade erst angefangen zu spielen.

Was sind Kryptowährungen?

Auf den ersten Blick mag die Vorsilbe „Krypto“ viele Menschen misstrauisch machen, da sie sich auf etwas Verborgenes oder Geheimnisvolles bezieht. Andererseits bekommt die Technologie, auf der dieses neue Universum basiert, eine bessere Presse: die Blockchain.

Für diejenigen, die keine Ahnung haben, was es ist, könnten wir es grob als ein öffentliches Datenspeichersystem zusammenfassen, das per Definition unmöglich zu fälschen ist. Eine Art offenes elektronisches Hauptbuch auf der Grundlage von Kryptographie (daher Krypto), in dem die Nutzer untereinander Transaktionen durchführen können, ohne dass Dritte erforderlich sind, und in dem eine unveränderliche Aufzeichnung geführt wird. Das liegt daran, dass all diese Transaktionen in einer Blockchain gespeichert werden, die nicht rückgängig gemacht werden kann, da sie auf Tausende von Computern in der ganzen Welt verteilt ist.

Bitcoin, die wichtigste Kryptowährung, wurde Anfang 2009 mit dieser Technologie geboren, die die Welt verändert. Ein dezentraler Vermögenswert, der heute mit über 50.000 Euro gehandelt wird und wie Gold ein Hort des Wertes ist, angesichts der Entwertung des Fiat-Geldes, die durch die Inflation so bestraft wird.

Nach Bitcoin entstanden unendlich viele kryptografische Projekte mit unterschiedlichen Zwecken und Funktionalitäten, und sie tun dies auch weiterhin täglich. Denn im Gegensatz zu dem, was viele Außenstehende glauben, sind Kryptowährungen und Token (die nicht dasselbe sind) mehr als „digitales Geld“, und nicht alle von ihnen sind als Zahlungsmittel gedacht.

Die Entwicklung des Krypto-Universums ist unaufhaltsam. Letztes Jahr erlebten wir die Explosion der DeFi-Projekte (Decentralised Finance), während zu Beginn dieses Jahres die NFTs (Non-Fungible Tokens) den Markt revolutionierten.

In den letzten Wochen richteten sich alle Augen auf Projekte im Zusammenhang mit Play-to-Earn-Videospielen und Metaversen, digitalen Welten, in denen Menschen als Avatare sozial und wirtschaftlich interagieren und die diesmal (erinnert sich noch jemand an Second Life?) auf Dauer angelegt sind und alles verändern sollen, so wie seinerzeit der Einzug des Internets in unser Leben.

Was muss ich tun, um in Kryptowährungen zu investieren?

Als Erstes müssen Sie ein Konto bei einer Börse einrichten, d. h. bei einer Tauschplattform, auf der Sie Ihre Euro in die Kryptowährung oder den Token Ihrer Wahl umtauschen können, nachdem Sie eine kleine Provision bezahlt haben. Die weltweit bekanntesten Börsen sind Binance und Coinbase, aber es gibt auch andere, die stark auf Marketing setzen, wie z. B. Crypto.com. Wer auf der Suche nach den so genannten „Edelsteinen“ ist, also neuen Projekten mit geringer Marktkapitalisierung, die das Potenzial haben, in relativ kurzer Zeit mit sehr deutlichen Kurssteigerungen für Furore zu sorgen, entscheidet sich für KuCoin oder Gate.io. Wenn Sie Token von Projekten in der Keimphase vorverkaufen möchten, ist Coinlist einer der Referenzwerte.

Es gibt eine Vielzahl von Börsenanbietern, und keiner von ihnen hat alle Kryptowährungen im Angebot und auch nicht alle ihre Tauschpaare (die Währungen, mit denen jeder Vermögenswert gehandelt werden kann). In jedem Fall ist es am besten, ein Konto bei den am weitesten verbreiteten Börsen einzurichten.

Um sich zu registrieren, müssen Sie das KYC-Verfahren (Know Your Costumer) durchlaufen, bei dem es sich um nichts anderes als die Überprüfung Ihrer Identität handelt, um die geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten. Es ist ein bisschen mühsam, aber seien Sie vorsichtig bei Websites, die dies nicht verlangen.

Keine Börse ist vor Cyberangriffen sicher, und es gab bereits bekannte Fälle, in denen Hacker Millionen von Kundengeldern gestohlen haben. In solchen Fällen können Sie Ihr Geld abschreiben. „Es ist also das Risiko nicht wert, mein Geld dort zu haben“, werden Sie vielleicht sagen, was uns dazu bringt, zu betonen…

Die Bedeutung einer Hardware-Geldbörse

An dieser Stelle müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass alle Börsen Verwahrer Ihrer Kryptowährungen sind. Mit anderen Worten: Sie geben Ihnen eine digitale Brieftasche innerhalb ihrer Anwendung, in der Sie Ihr Vermögen aufbewahren können, aber sie sind nicht wirklich in Ihrer Macht. Sie haben lediglich das „Versprechen“, dass sie Ihnen gehören, wenn Sie sie abheben wollen.

In der Branche gibt es eine gängige Redewendung, die besagt „Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Münzen“, mit anderen Worten: Wenn Sie Ihre privaten Schlüssel nicht haben, sind es auch nicht Ihre Münzen.

Dazu müssen Sie eine Hardware-Brieftasche besitzen, d. h. ein elektronisches Gerät, in dem Kryptowährungen kalt (offline) gespeichert werden. Es handelt sich um eine Art tragbaren Tresor, in dem Sie und nur Sie die privaten Schlüssel aufbewahren werden. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass sie niemand stiehlt, es sei denn, Sie machen den Fehler, die Zugangsschlüssel in Reichweite von anderen zu lassen oder sie selbst bereitzustellen. Wie Spiderman zu sagen pflegte: „Mit großer Macht kommt große Verantwortung“. In Ihrem Fall geht es darum, die Sicherheit Ihrer „Schlüssel“ zu gewährleisten. Sie werden Ihre eigene „Bank“ sein.

Wenn Sie eine Wallet aktivieren, erhalten Sie eine „Seed-Phrase“, eine Reihe von Wörtern in einer bestimmten Reihenfolge, die Sie bei Verlust oder Beschädigung Ihrer Hardware-Wallet in die neue Wallet eingeben müssen, um Ihr Konto und damit auch Ihr Vermögen wiederzuerlangen. Daher ist es wichtig, diesen Schlüssel an einem sicheren Ort aufzubewahren und ihn niemals an jemanden weiterzugeben, dem Sie nicht vertrauen. Keine Börse, App oder andere Person sollte Sie unter keinen Umständen danach fragen. Ohne sie werden Sie nichts haben. Prägen Sie sich das in Ihr Herz ein.

Viele Anleger belassen an den Börsen nur die Mittel, mit denen sie handeln (spekulieren, um Geld zu verdienen, indem sie einige Währungen je nach Trend gegen andere austauschen), während sie den Großteil ihres Portfolios in einer kalten Brieftasche aufbewahren („holdear“ im Fachjargon).

Wenn Sie nicht handeln wollen (wenn Sie neu im Handel sind, ist es am besten, nicht damit anzufangen, bis Sie den Markt verstanden haben), ist es am besten, alle Ihre Gelder in Ihrer Hardware-Brieftasche zu behalten. Die beliebtesten sind der Ledger Nano S und der Ledger Nano X, die 59 bzw. 119 Euro kosten. Es handelt sich nicht um eine Ausgabe, sondern um eine Investition in den Seelenfrieden.

Sie können Ihre Kryptowährungen sowohl handeln als auch speichern, indem Sie die entsprechenden Apps installieren.

Tipps und Grundlagen für Anfänger

Nachdem Sie nun die ersten beiden grundlegenden Schritte kennen, nämlich zu wissen, wo Sie Kryptowährungen kaufen und wie Sie sie besitzen können, besteht der nächste Schritt darin, den Markt zu studieren. Wenn Sie keine Zeit oder Lust haben, aber in die Kryptowelt einsteigen wollen, ist der gängigste Ansatz, einige Bitcoin zu kaufen und sie mit der Zeit wachsen zu lassen, ohne mehr zu tun.

Wer herausfinden will, wie spannend dieser Markt ist, muss jedes einzelne Projekt untersuchen und entscheiden, ob es sich lohnt, in es zu investieren. Zu diesem Zweck gibt es für jedes Projekt ein „White Paper“, ein Weißbuch, in dem alle Einzelheiten des Projekts erläutert werden.

Die Experten befassen sich unter anderem mit dem Team hinter dem Projekt, den dahinter stehenden Partnern und Mitarbeitern, der so genannten Tokenomics, einer Analyse der Grundlagen und auch einer technischen Analyse. Bis Sie einer werden, können Sie, wenn Sie dazu bereit sind, von denen lernen, die es bereits sind. Auf Twitter gibt es eine wachsende Gemeinschaft (CT, Abkürzung für Crypto Twitter), in der Sie viele Informationen finden, obwohl Sie, wie bei allem im Leben, wissen müssen, wie Sie die Spreu vom Weizen trennen können.

Ein Ratschlag, über den sich alle einig sind, lautet, sich nicht von Emotionen hinreißen zu lassen. In der volatilen Welt der Kryptowährungen gibt es Bullenzyklen (Hausse), wie wir sie in letzter Zeit erlebt haben, und Bärenzyklen (Bärenmarkt). Vor allem in der ersten Phase tritt das Phänomen FOMO (Fear Of Missing Out) auf, das darin besteht, dass Menschen einen Vermögenswert kaufen, weil sie gesehen haben, dass er im Preis steigt, oder einfach, weil sie sehen, dass andere dies auch tun. Die Angst, ein vermeintliches Schnäppchen zu verpassen. Es ist ein Fehler, sich davon leiten zu lassen.

Das andere Extrem ist FUD (Fear, Uncertainty and Doubt – Angst, Ungewissheit und Zweifel), was viele dazu veranlasst, einen Vermögenswert, den sie besitzen, zu verkaufen, selbst wenn sie dabei Verluste machen, weil sie negative Nachrichten oder Gerüchte darüber oder über den Markt insgesamt gehört haben. Das ist in der Regel kein gutes Geschäft.

Am besten ist es, wenn Sie sich vorher einen Fahrplan zurechtlegen, Ihr Portfolio gut planen und einen Plan haben.

Ein immer wiederkehrender Fehler, den viele Anfänger begehen, ist der Glaube, dass der Markt endlos steigen und steigen und steigen kann. Und nein, jeder parabolische Anstieg endet früher oder später in einer Korrektur. Daher ist es wichtig, zu wissen, wie man Gewinne mitnimmt. Wie einer der Gurus von Crypto Twitter auf seinem Twitter-Profil sagt: „Während du versuchst, ein Millionär zu werden, vergiss nicht, Geld zu verdienen“.

„Sie müssen davon ausgehen, dass Ihnen das tausendmal passieren wird, denn niemand weiß, bis zu welchem Punkt der Preis eines Vermögenswerts zu fallen beginnt. Gier ist ein schlechter Ratgeber. „Der letzte Euro für den Trottel“, wie man in der Branche sagt.

Daher ist es wichtig, dass Sie sich strikt an Ihren eigenen, vorher festgelegten Plan halten. Wenn Sie sich in dieser Hinsicht wie ein Roboter verhalten, können Sie anfangen zu gewinnen.

Die gleichen Zweifel kommen bei Anfängern auf, wenn sie entscheiden müssen, wann sie in eine Kryptowährung einsteigen, die sie interessiert, d. h. wann sie sie kaufen sollten. Viele erwerben es, wenn sie sehen, dass es in vollem Aufschwung ist, wenn es am besten ist, wenn sich niemand darum kümmert, weil sein Preis im Keller ist. Es ist besser, sie zu kaufen, wenn sie sich in der Nähe ihrer Unterstützung befinden (Basispreis, an dem sie zuvor abgeprallt sind), als wenn sie auf Widerstand stoßen (eine schwer zu durchbrechende Obergrenze).

„Buy the dip“ ist eine weitere Redewendung, die man oft hört, wenn der Markt einbricht, und die dazu auffordert, diese Momente zu nutzen, um Token zu niedrigen Preisen zu horten.

Kaufen Sie nicht alles auf einmal, sondern in regelmäßigen Abständen.

Es gibt eine Technik, die besonders klug ist und sich als wirtschaftlich vorteilhaft erwiesen hat, um jederzeit zu kaufen, aber auch, um in Hausse-Zyklen Gewinne abzuziehen: der Dollar Cost Average (DCA). Wer Dollar sagt, sagt Euro oder welche Währung auch immer.

Das DCA besteht aus wiederkehrenden, periodischen Käufen/Verkäufen desselben Vermögenswerts, unabhängig von dessen Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Da es sich langfristig um Vermögenswerte handelt, die mehr oder weniger starke Wachstumstendenzen aufweisen, wird der Preis Ihrer Anlagen anteilig berechnet, anstatt alles auf einmal auf eine einzige Karte zu setzen.

Geduld, die Königin der Wissenschaft… und auch dieses Marktes.

Eine weitere sehr wichtige Empfehlung: Mit Geduld werden Sie gewinnen. Sie werden oft denken, dass Sie einen Zug verpasst haben, weil Sie ein paar Momente unentschlossen waren oder weil Sie wegen einer Preiserhöhung in einer bestimmten Währung zu spät kamen. Aber keine Sorge: Der Zug wird wieder kommen. Und wenn nicht diese, dann eine sehr ähnliche.

Der Kryptomarkt bietet jeden Tag neue Möglichkeiten. Haben Sie es nie eilig, zu kaufen oder zu verkaufen. Sie werden mehr Geld verlieren oder nicht verdienen, wenn Sie überstürzt handeln, als wenn Sie die Mäßigung haben, auf den richtigen Moment zu warten.

Verlieben Sie sich nicht blindlings in ein Projekt, sondern seien Sie geduldig genug, um Ihre Investition so lange „auszusitzen“, bis sie die höchste Rendite abwirft. Auch wenn es manchmal nur langsam vorangeht (oder Sie das Glück haben, den Heiligen zu küssen), werden die Renditen, wenn Sie gut gewählt haben, weitaus höher sein als das, was Sie mit demselben Geld auf dem Girokonto Ihrer Bank bekommen würden, was in den meisten Fällen nichts ist.

Wenn Sie vorhaben, einen Vermögenswert langfristig zu halten, können Sie den Betrag, den Sie davon haben, „abstecken“. Es handelt sich um eine Einlage auf einer Plattform, für die man Zinsen erhält. Die Sperre kann flexibel sein (Sie können sie abheben, wann Sie wollen) oder für einen bestimmten Zeitraum. Je länger der Zeitblock/Betrag ist, desto größer ist die Belohnung.

Es gibt auch das „Yield Farming“, das es Ihnen als Inhaber einer Kryptowährung ermöglicht, diese zu sperren, um beispielsweise Token von einem anderen Projekt zu erhalten.

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, um eine Rendite für Ihre Investitionen zu erzielen, wie z.B. die aktuelle Versteigerung von Polkadot-Parachains oder die Einbringung von Geldern in die so genannten Liquiditätspools, obwohl wir Ihnen an dieser Stelle raten, nicht der Versuchung zu erliegen, im Eifer des Gefechts mit potenziell vervielfachten Gewinnen in den Margin-Handel oder in den Leverage-Handel einzusteigen, da dies ein Instrument ist, mit dem Sie Ihr Geld schnell verlieren können.

DYOR und Regel Nummer 1

Es gibt Tausende und Abertausende von Kryptowährungen, aber in den Top 100 nach Marktkapitalisierung, die Sie auf spezialisierten Portalen wie CoinMarketCap oder Coingecko einsehen können, befinden sich die am meisten konsolidierten Projekte.