Große Bitcoin-Transfers implizieren keine Marktmanipulation

Standard

Große Bitcoin-Transfers implizieren keine Marktmanipulation

Die Kryptogeldindustrie hat ihre eigenen Nachteile, und einer der größten ist die Manipulation der Wale. Große Unternehmen, die Vermögenswerte in der Branche bewegen, waren in den letzten Jahren eine häufige Angelegenheit, und der Preis wurde aufgrund großer Transaktionsaufträge bei Bitcoin Revolution immer wieder beeinflusst.

großer Transaktionsaufträge bei Bitcoin Revolution

Ein Beispiel aus jüngster Zeit wurde in dem kürzlich erschienenen Medium Post von Intotheblock angeführt. Im Mai 2020 erleichterte 50 Bitcoin aus dem Jahr 2009 die Bewegung im Ökosystem, nachdem ein Twitter-Bot behauptet hatte, die Transaktion könnte aus einer Brieftasche stammen, die mit Satoshi Nakamoto in Verbindung steht.

Sie löste eine Reihe von Keuchen in der Branche aus, aber der Beitrag deutete an, dass große Brieftaschen, die solche Bewegungen machen, nicht unbedingt Manipulation bedeuten.

Die demographische Position von Whale in der Branche

Dem Medium-Blog zufolge werden die meisten Wale in der Branche aufgrund einiger weniger Faktoren zu großen Münz-/Münzenbesitzern. Entweder schufen diese Wale eine Organisation, die mit dem digitalen Vermögenswert in Verbindung steht, oder sie waren extrem frühe Anwender, die in den Krypto-Raum eintraten, daher haben sie normalerweise einen zusätzlichen Vorteil gegenüber dem durchschnittlichen Investor.

Wann immer ein so großes Unternehmen wie Grayscale einen gewaltigen Sprung in die Branche macht (Grayscale erwarb vom 11. bis 29. Mai insgesamt 18.910 BTCs), deutet dies höchstwahrscheinlich darauf hin, dass es ein Zeichen des Vertrauens gibt, da die Investoren ihre ursprüngliche Position im Ökosystem weiter ausbauen. Der Bericht fügte hinzu,

„Auch wenn 18.910 BTC wie eine große Zahl erscheinen mag, ist Bitcoin immer noch stark dezentralisiert. Wenn sie als Anlagegut stark dezentralisiert ist, ist sie weniger anfällig für die Aktionen der Wale.

Auch wenn jede große Transaktion nicht auf eine Manipulation hindeutet, hinterlässt sie in der Branche gewöhnlich ihre Spuren. Früher wurde berichtet, dass größere Transfers mit einem Gefühl der Unsicherheit wahrgenommen werden, was zu negativen Auswirkungen führen kann, aber nicht immer einfach ist. Die Auswirkungen können auch von der Art des Transfers bei Bitcoin Revolution abhängen, wie z.B. Einzahlungen in kalte Brieftaschen, Abhebungen aus kalten Brieftaschen, Einzahlungen in heiße Brieftaschen, Abhebungen aus heißen Brieftaschen oder Transfers ohne Umtausch.

Obwohl große Transaktionen weitgehend aus der Perspektive der „Manipulation“ betrachtet werden, ist dies nicht immer der Fall, und der Gesamttransferwert erzeugt eine unbeabsichtigte Preisdivergenz.

Auf dem Vormarsch, besser etabliert und viel stabiler

Standard

Bitcoin von 2020: Auf dem Vormarsch, besser etabliert und viel stabiler

Gestern Abend ist Bitcoin mit einem Anstieg von 6 % innerhalb von drei Stunden erneut in die Höhe geschossen. Dies ist weiterhin ein fantastischer Jahresauftakt für die größte dezentralisierte Währung der Welt, die seit dem 1. Januar um 30% gestiegen ist, und zieht mehrere andere primäre Kryptowährungen mit sich, darunter Ether, Litecoin, Ripple und Dash.

Bei Bitcoin Code ist die Währung auf dem Vormarsch

Ein bedeutender Moment für Bitcoin

Der Januar 2020 erweist sich für Bitcoin sicherlich als sehr wichtig. Die starken Anstiege und schmerzhaften Rückgänge der Vergangenheit verblassen im Vergleich zu heute, da der derzeitige Anstieg aus einer weitaus besser etablierten Position bei Bitcoin Code mit viel mehr Stabilität zu kommen scheint. Darüber hinaus nehmen die Aktivitäten rund um Bitcoin in Börsen, Banken und anderen Finanzinstitutionen zu, ebenso wie ihre Legitimität und Relevanz.

Letzte Woche waren Bitcoin, Krypto-Währungen und die Blockchain-Technologie Ehrengäste beim jährlichen Gipfel des Weltwirtschaftsforums in Davos, Schweiz. Viele der Milliardäre, Bankiers und Finanzminister, die sich in Davos versammelt haben, sind immer noch ziemlich skeptisch gegenüber der dezentralisierten Wirtschaft, aber sie sind sich trotzdem bewusst, dass sie diese nicht aufhalten können.

Die Welt versinkt im Chaos, und Bitcoin ist auf dem Vormarsch

Es scheint, dass die Popularität von Bitcoin umso mehr wächst, je aufgewühlter die weltweite Agenda ist, und dass sie ihren Status als Absicherung gegen die traditionellen Märkte stärkt. Der kontinuierliche Aufstieg der Börsen verstärkt die Sorge vor einer kommenden Krise, aber im Januar gab es neue Sorgen, die sich mit dem langsamen Wachstum der Weltwirtschaft, dem unaufhaltsamen Druck von Fiat-Geld und den enormen Schulden in den Bilanzen der größten Länder vermischten.

Die Krise als Katalysator

Die Dinge geschehen in der heutigen Welt so schnell, dass es schwer ist, sich daran zu erinnern, dass die geopolitischen Turbulenzen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran erst drei Wochen zurückliegen. Sie führten zu einem Einbruch der Weltbörsen und einer Flut von Investoren, die in sichere Häfen wie Bitcoin flüchteten, deren Preis Anfang Januar stark anstieg – und damit den starken Trend für diesen Monat einleiteten. Die jüngste potenzielle Krise ist das Coronavirus, das die Ausbreitung von roten Schirmen an den Börsen in der ganzen Welt verursacht, da die Zahl der Opfer steigt. Die Besorgnis über eine globale Epidemie wächst – eine Situation, die China ernsthaft verletzt, aber noch wichtiger, ein Effekt, der weit über seine Grenzen hinausgeht.

Das Zeitalter des CBDC

Ein wichtiges Zeichen für die wachsende Anerkennung auf dem Kryptomarkt sind die Diskussionen über nationales digitales Geld, das als Central Bank Digital Currency (CBDC) bezeichnet wird. Die Chinesen bereiten sich weiterhin auf die Einführung eines digitalen Yuan im Laufe dieses Jahres vor. Wie erwartet, haben viele Länder, die zuvor in dieser Frage stehen geblieben waren, ihre Bemühungen seit der Ankündigung Chinas, den CBDC im Jahr 2020 einzuführen, nun verstärkt. Kanada, England, Japan, Schweden, die Schweiz und die EU haben eine CBDC-Startgruppe eingerichtet, und auch andere Länder sind auf dem Weg dorthin.

Obwohl der CBDC keine Krypto-Währung ist und aufgrund seiner zentralen Kontrolle durch die Regierungen in gewisser Weise das Gegenteil von Krypto ist, hat er doch eine sehr positive Wirkung auf den dezentralisierten Markt. Der CBDC beschleunigt das Verständnis der Benutzer und Entscheidungsträger auf Regierungs- und Finanzebene über den Digitalisierungsprozess, der in der Welt der Investitionen und Zahlungen im Gange ist.

Eine der klaren, wenn auch etwas verborgenen Motivationen, die Zentralbanken und Regierungen dazu bewegen, CBDC herauszugeben, besteht darin, mit der Nutzbarkeit und Innovation von Kryptographie auch bei Bitcoin Code zu konkurrieren. Sie fürchten den Moment, in dem die Öffentlichkeit die Nutzung der billigen und effizienten Lösungen, die die Krypto-Welt bieten kann, verstärken wird.

Darüber hinaus wird erwartet, dass die Plattformen, die zur Verbreitung von CBDC gebaut werden, die Zusammenarbeit mit Blockchain-Plattformen ermöglichen und damit deren Nutzung beschleunigen werden. Die Existenz von staatlich kontrolliertem digitalem Geld verstärkt den Bedarf an finanziellen Instrumenten, die zensurresistent, privat und sicher sind, ähnlich wie Bitcoin und andere Krypto-Währungen.